This story also is available in GB


Eines Tages ging ich auf die Toilette meines Universitätsgebäudes und sah, dass sich die Schilder von Mann“ und Frau“ zu „Geschlechtsneutral“ und „Geschlechtsneutral mit Urinalen“ geändert hatten. Diese Entwicklung ist nicht nur im Vereinigten Königreich zu sehen. In den letzten Jahren wurden Toiletten in vielen Ländern1 auf geschlechtsneutral und unisex umgestellt. Dies wurde hauptsächlich von der Transgender-Gemeinschaft vorangetrieben, um Belästigungen gegen Menschen entgegenzuwirken, die sich weder mit „männlichen“ noch mit „weiblichen“ Geschlechtern identifizieren.

Anfangs hat es mich nicht gestört. Tatsächlich begrüßte ich die Änderung, bis ich eines Tages zur Toilette ging, um mir einen Tampon zu schnappen, und ich dort einen Mann fand, der sich seine Hände im Waschbecken wusch. Ich war nervös und dachte an jene Fälle zurück, als ich noch ein überentwickeltes 12-jähriges Mädchen in Belize war. Es war für mich deshalb unangenehm, ein Menstruationsprodukt im Badezimmer holen zu müssen, wo sich gleichzeitig ein Mann befand, und es machte mich auch nervös, dass mir dieser sicherer Raum weggenommen wurde.

Mir wurde jedoch gesagt, ich solle diese Gefühl von Unbehagen überwinden, weil diese „Probleme der Entwicklungsländer sind und hier in Großbritannien nicht zutreffen“. Vielleicht bin ich nur überwachsam; Zu Hause lernte ich, lüsternes Verhalten zu erkennen, bevor ich überhaupt alt genug war, dass man mich beim nach Hause gehen mit Gleichaltrigen in meiner Schuluniform auspfiff. Und vielleicht sind meine Anfragen nach einem sicheren weiblichen Raum in England, dieser kleinen Ecke des großen ehemaligen Reiches2, unvernünftig. Belästigung ist jedoch nach wie vor weit verbreitet, und der Trend, biologisches Geschlechts zugunsten des sozialen Geschlechts zu ignorieren (im Englischen - sex and gender), beispielsweise durch geschlechtsneutrale Toiletten, ist gefährlich 3.

Aufgewachsen in Belize, dachte ich nie daran, das biologische Geschlecht vom Sozialen zu trennen. Die beiden waren durch jahrelange Verstärkung untrennbar miteinander verbunden. Die Absonderung von Männer und Frauen erfolgt im ganzen Leben: getrennte Teams, Badezimmer und Sexualkundeunterricht; Nähen war für Mädchen, Holzarbeiten für Jungen; Wir trugen auch verschiedene Uniformen.

Bei Mädchen wurde die Keuschheit betont, bei Jungen die Männlichkeit. Viele dieser Geschlechterrollen wurden oft biologisch begründet; Frauen können nämlich schwanger werden und sind wehrlos gegen bestimmte Arten von Übergriffen. Wenn Männer sich nicht stark genug geben, können sie sich und ihre Familien nicht schützen.

Diese Dinge habe ich, als ich aufwuchs, nicht bemerkt, denn ich hatte keine Alternative zu dieser Weltanschauung. Erst als ich vor sieben Jahren aus Belize zog, wurde mein Verständnis von biologischem und sozialem Geschlecht in Frage gestellt.

In Belize kannte ich ein Mädchen, das von einem beliebten Klassenkameraden unter Drogen gesetzt und vergewaltigt wurde. Sie beschuldigte sich selbst, in diese Situation geraten zu sein, als leicht zu habendes Mädchen zu wirken, zu trinken, das zu tragen, was sie trug. Sie vergrub es tief im Inneren und lächelte in der folgenden Woche ihren Angreifer an, um nicht unhöflich zu wirken. Sie hat den Vorfall nicht gemeldet. Ich kannte eine Frau, die am helllichten Tag vaginal, anal und oral vergewaltigt wurde, und ihre Familie beschuldigte ihren Minirock und die Tageszeit, zu der sie ausging. Sie hat den Vorfall nicht gemeldet.

Ja, das sind Dinge, die in Belize passiert sind, aber dies sind nicht nur Probleme der Entwicklungsländer. Das sind Probleme, die Frauen weltweit konfrontieren4, und diese biologischen Unterschiede nicht anzuerkennen und sich darauf vorzubereiten, ist für mich unverständlich. Denn Diskriminierung, Belästigung und Körperverletzung erfolgt aufgrund unserer Brüste und der Verletzbarkeit unserer Vagina - es ist unser Körper, den sie wollen.

Ich denke, wir sollten daher bei Entwicklungen, wie bei der Einführung geschlechtsneutraler Räume, sehr vorsichtig sein und anerkennen, dass die Frauentoilette leider für viele Frauen oft immer noch der sichere Raum ist.

 

1https://en.wikipedia.org/wiki/Unisex_public_toilet

2elize war von 1862 bis 1964 eine britische Kronkolonie und erlangte 1981 die volle Unabhängigkeit.

3Biologisches Geschlecht (sex) ist eine von zwei Hauptgruppen, in die Menschen aufgrund ihrer biologischen Eigenschaften eingeteilt werden, während sich soziales Geschlecht (gender) auf die Rollen und Verhaltensweisen bezieht

4https://www.one.org/us/blog/7-barriers-to-girls-education-you-need-to-know/

 


How does this story make you feel?